Jump to content

RickFire

Members
  • Gesamte Inhalte

    720
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Following 0 members

RickFire does not follow anyone.

Über RickFire

  • Rang
    core_member_rank_10
  • Geburtstag 01.01.2016

Letzte Besucher des Profils

970 Profilaufrufe
  1. AHL-Playoffs gibt es ja auch noch.
  2. kommt drauf an, wohin er wechselt.
  3. In der Tat zeigt Müller eindrucksvoll, was für eine Sorte Sportler er ist.
  4. Der, gegen den Mo Müller wild drauflos geprügelt hat? *EDIT* Also Ramoser, ok.
  5. Puh, viel Kaffeesatzleserei hier. Klar ist: Wenn ein Hauptsponsor wie Sabo signifikant reduziert, dann ist das so schlimm wie der Verlust von mindestens vier oder fünf anderen größeren Sponsoren. Wenn man auf der anderen Seite zwei, drei kleinere oder größere neu hinzugewinnt, bleibt unter dem Strich dennoch ein größeres Loch. Und das macht die Spielersuche bei einigen teuren Altverträgen eben schwierig. Darauf wird man sich einstellen müssen, ob es einem passt oder nicht.
  6. Ich würde eher sagen, dass, wenn etwas in dieser Saison noch halbwegs gut funktioniert, dann das Zusammengehörigkeitsgefühl im Team. Sonst hätte man gegen Bremerhaven nicht doch noch gewonnen.
  7. Hier nicht und auch sonst nirgendwo, da er eben über keinerlei Erfahrung verfügt. Und man mag von der DEL halten, was man will. Aber eine höhere Profi-Liga im Eishockey ist sie schon noch. Was man daher eben mit Gewissheit sagen kann, ist: Reinprecht als Cheftrainer-Novize wäre ein ziemlich großes Risiko. Als Co-Trainer, der idealerweise auch noch im Nachwuchs mitarbeitet? Würde schon deutlich mehr Sinn machen.
  8. "Aller Wahrscheinlichkeit nach"? So wie alle anderen zigtausend langjährigen NHL-Spieler?
  9. Bauchgefühl ist da natürlich ein ganz schlechter Ratgeber. Ein kompletter Neuling als Coach und/oder kompletter Neuling als Sportdirektor ist zunächst vor allem eines: ein enormes Risiko. Kann Reinprecht Trainer oder Manager? Vielleicht, aber es würde ihm garantiert nichts schaden, wenn er das erst einmal aus einer etwas weniger prominenten Position heraus erlernt. Abgesehen davon: warum denn Jiranek als Sportdirektor ersetzen? Weil er bei Gaudet einmal schwer falsch lag?
  10. O'Regan kann ich mir gut vorstellen. Er wird in wenigen Tagen 25 und ist bereits in seinem zweiten Zwei-Wege-Vertrag. Und so nahe, wie man ihn zunächst an der NHL wähnte, ist er seit dem Wechsel nach Buffalo offenkundig nicht mehr. Gut möglich, dass er was anderes probieren will, zumal er heuer gerade einmal 70k in der AHL verdient.
  11. Das funktioniert aber auch nur, wenn sich Coach und Team sehr gut kennen. Außerdem hat niemand etwas von Rumpelstilzchen gesagt. Es nennt sich "in-game coaching"...
  12. Ein guter Trainer nimmt in jedem Wechsel Einfluss auf das Spiel und seine Spieler. Indem er mit ihnen redet oder sie "benched", wenn sie die Vorgaben nicht umsetzen. Indem er sich auf die gegnerischen Reihen und ggf Änderungen im Spiel des Gegners einstellt. Indem er sein Team, wenn es mal durchhängt, immer wieder antreibt. Indem er auch im Training für einen gewissen Zug sorgt. Zu Jiranek: Bei ihm kommt heuer natürlich einiges zusammen. Erst einmal hat er mit Gaudet selbst für die Trainer-Problematik gesorgt. Dann wollte/musste er früh selbst übernehmen, was in der Konstellation mit der Doppelfunktion grundsätzlich viele Probleme aufwirft. Mag sein, dass Jiranek ein guter DEL-Trainer wäre, wenn er ein Team vom ersten Tag der Vorbereitung an betreut. Aber vor allem zwischen Amtsübernahme und Anfang Dezember hat er meiner Ansicht nach durch viele Kleinigkeiten (u.a. Aufstellungsentscheidungen; das unnötige Hadern über die zweifellos vorhandene Verletzungsproblematik; fehlender Zug im Training - das sagten ja sogar Spieler) mit dazu beigetragen, dass sich die Krise verschärfte. Und noch ist längst nicht klar, ob man die Saison nur mit einem blauen Auge durch eine Playoff-Quali und dann Viertelfinale abschließt, nur, weil jetzt ein paar Mal gewonnen wurde. Vorsprung aufholen ist nett. Den entscheidenden Schritt unter die ersten 10 zu machen und das dann zu halten, ist aber das schwierigste. Abgesehen davon: Jiranek hat im letzten Sommer trotz allem für mich erneut bewiesen, dass er auf dem Transfermarkt ein cleveres Händchen hat. Deswegen finde auch ich generelle Diskussionen über seine Zukunft wenig zielführend. Man hat vor Monaten schon entschieden, dass er es heuer auch auf der Trainerbank zu Ende bringt. Und das wird man jetzt eben für die nächsten paar Wochen machen. Und wer weiß, vielleicht ja noch ein paar mehr.
×
×
  • Neu erstellen...