Jump to content

Pietaon

Members
  • Content Count

    325
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Pietaon last won the day on March 13

Pietaon had the most liked content!

Following 0 members

Pietaon does not follow anyone.

About Pietaon

  • Rank
    Center Ice Skater
  • Birthday 12/14/1990

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Mood

  • Eisbären Berlin
  • Currently Feeling Eisbären Berlin
  1. Sehe ich bei dem Kader nicht, eher ein Kader für die Plätze 7-10, wenngleich eine deutliche Steigerung zum letztjährigen Kader zu erkennen ist.
  2. Jeff Friesen empfahl sich seinerzeit auch über ein Tryout :D Aber natürlich komplett richtig, dass man von einem Tryoutspieler sicherlich keinen Superstar erwarten sollte/ kann.
  3. Ich denke, dass dieser Spielertyp durchaus auch lange überfällig war. Eine Mannschaft braucht auch mal einen Spielertypen, der sich nicht ständig rumschubsen lässt und mit seinen Emotionen auch mal die anderen Schlaftabletten mitreißen kann. Obendrein hat er anscheinend auch offensive Skills zu bieten. Natürlich ist er schon 34, aber einen Jüngeren Lapierre hätte man sich auch niemals leisten können. Von daher bin ich erstmal schon zufrieden mit ihm. Trotzdem brauchen wir unbedingt noch einen Spielmacher für die vorderen Reihen!
  4. Ja das wäre natürlich der Idealfall. Aber auch ein Müller oder Wissmann haben sich zu Zeiten durchgesetzt, in denen es sportlich alles andere als gut lief. Und auch Mik wusste in der letztes Saison schon zu überzeugen.
  5. Damit hast du auch nicht unrecht, aber gerade wegen der zahlungskräftigen Konkurrenz aus München, Mannheim oder Köln muss man einen anderen Weg einschlagen. Es hat auf Dauer keinen Sinn sich auf ein Wettbieten mit jedem deutschen Spieler gehobener Güteklasse einzulassen mit dem Ergebnis, dass man diese in der Regel eh nie bekommen wird. Da ist Pföderl ein seltene Ausnahme. Ich denke einfach, dass man „neue“ Wege gehen muss, um mittel- bis langfristig eine realistische Chance auf Erfolg zu haben. Aktuell hat man es über die letzten Jahre versucht den o.g. Vereinen gleichzutun und ist dabei nur lahmend hinterhergelaufen. Natürlich bedarf es für die optimale Nachwuchsförderung wieder eine qualitative Aufwertung der gestandenen Spieler. Hinsichtlich der Qualität des eigenen Nachwuchses muss man sich im Moment jedoch nicht verstecken, hat man doch mit Kinder, den Reichelbrüdern, Mik, Jahnke, Hessler und Dietz einige interessante Akteure, bei denen eine gute DEL Karriere nicht völlig unmöglich scheint. Nur muss man ihnen die Gelegenheit geben, eben diesen notwendigen Schritt zu gehen. Woher will man wissen wie ein Spieler unter Druck funktioniert, wenn man ihn ständig davor behüten will? Ab in das berühmte kalte Wasser und sehen was passiert. So haben wir aus J. Müller und Wissmann auch aus der Not eine Tugend machen können.
  6. Unter Pagé konnte man auch erfolgreich spielen und nebenbei nicht wenige Nachwuchsspieler einbauen. Leider haben das viele vergessen und unterliegen dem kollektiven Irrglauben, dass sich Nachwuchsförderung und Erfolg zwangsläufig ausschließen.
  7. Bei aller Liebe, aber auf einen Schütz kann ich gut und gerne verzichten. Hab ihn sowieso nur als Einzelspieler wahrgenommen, dem die eigenen Punkte am wichtigsten sind. Dann lieber auf die Jungen setzen und auch mal über die Saison hinaus endlich mal wieder was aufbauen.
  8. Da aber bereits einen Tag vorher das erste öffentliche Training stattfindet, würde eine Vorstellung von Neuzugängen am nächsten Tag aber wenig Sinn machen :D
  9. Da brauchen die Kings keinen Sturm um sein Leistungsniveau einzuschätzen. Er stand bereits in der vorletzten Saison bei den Kings unter Vertrag. Stimmt so nicht ganz. Aufgelöst wurden die Verträger von Fischbuch und Buchwieser. Bei Oppenheimer wurde der auslaufende Vertrag hingegen nicht verlängert. Btw. würde ich meine eigene Einschätzung bzgl. eines deutschen Stürmers als Neuzugang etwas revidieren. Da wir sowohl auf der Goalieposition und in der Verteidigung jeweils eine AL eingespart haben, wäre ein Lösung mit ausländischen Stürmern mehr als denkbar. Vielleicht sollte man sich nicht zu sehr auf die schwammige Aussage von Richer stützen. Mein Tipp: 2-3 AL Stürmer
  10. Die Zeiten sind lange vorbei, in denen man die Spieler bekommen hat, die regelmäßig 60-70 Punkte in der AHL gemacht haben. Hat weniger mit der DEL als vielmehr mit der damaligen Gründung der KHL und den finanziell immer stärker werdenden SHL, Liiga oder NLA zu tun.
  11. Anderseits ist aber genügend Geld da gewesen um den Zweijahresvertrag von Buchwieser und den noch ein Jahr gültigen Vertrag von Fischbuch aufzulösen. Das Geld wurde also mal nebenbei komplett verbrannt, was aus ökonomischer Sicht schonmal keine Maßnahme zur Etatkürzung sein kann. Ich gehe davon aus, dass man aktuell zwei Stürmer in der Pipeline hat, wovon einer ziemlich sicher auch ein Deutscher sein wird. Anders wäre der plötzliche Sinneswandel im Fall Buchwieser auch wirklich nicht zu erklären.
  12. Das war größtenteils mit D. Olver und Petersen.
  13. Er hat eine gute technische Veranlagung und hat auch körperlich etwas zugelegt. Der wichtigste Punkt wird aber sein Selbstvertrauen sein, das er bei uns leider garnicht mehr hatte und daher in seiner Verunsicherung wenig bis garnichts auf die Reihe bekam. Das er mit guten Nebenleuten durchaus funktionieren kann, konnte man in der Saison 16/17 sehen und halte ich auch zukünftig für nicht ausgeschlossen.
  14. ... und mit 9 Punkten aus 47 Spielen schon lange kein Topspieler mehr in der Liga.
×
×
  • Create New...