Jump to content

Eismaschine

Fans
  • Gesamte Inhalte

    209
  • Avg. Content Per Day

    0,83
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Eismaschine

  • Rang
    Cherry Picker
  • Geburtstag 05.08.1992 (25 years old)

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Mood

  • Schwenninger Wild Wings
  • Ich bin Fan von Schwenninger Wild Wings
  1. Eismaschine

    Eiszeitstatistik

    Da muss man aber dann schon ziemlich auf Zack sein, stelle ich mir stressig vor den Job. Manchmal wird blockweise gewechselt, manchmal mur ein oder mehrere Spieler. Aber interessant ist es auf jeden Fall. Es heißt ja oft, dass ein Spieler gefühlt 40 Minuten auf dem Eis ist, da hat man auch eine wirkliche Zahl dazu.
  2. Laut elite (mit gütiger Mithilfe des google Übersetzers) war er für eine Woche bei Lukko/Finnland im Tryout, erhält dort aber keinen Vertrag.
  3. Eismaschine

    Mein Lieblingsteam

    Bei mir war der Adler drin. Das ist total fatal!
  4. Eismaschine

    Club

    Könnte man den "Club" nach der offiziellen Bezeichnung bitte in Schwenninger Wild Wings umbenennen?
  5. Habe diesen Aspekt neulich auch in einem anderen Zusammenhang gelesen - Tölz -> grob Einsparungen durch deutsche Spieler anstatt eines Ausländers, hierbei sind dann auch die Steuern gefallen. Sofern die Merkmale gleich sind (also verheiratet etc), spielt das doch dann keine Rolle bei den Steuern, ob Deutscher oder Ausländer (sofern der gewöhnliche Aufenthalt Deutschland ist), oder?
  6. Eismaschine

    Kadernews Deggendorfer SC

    Björn Linda bildet das Torhüterduo mit Cody Brenner - Eine der wichtigsten Positionen wurde jetzt neu besetzt: Björn Linda wird in der kommenden Saison das Tor des Deggendorfer SC hüten. Der 29-Jährige kommt von den Hannover Scorpions nach Niederbayern. Gemeinsam mit Cody Brenner soll Linda das Torhüterduo in der anstehenden DEL2-Saison bilden. Für Trainer John Sicinski ist es kein Problem, dass der Neuzugang noch keine DEL2-Erfahrung mitbringt: „Wir haben Björn schon länger beobachtet und er gehört in der Oberliga zu den absoluten Top-Goalies." Dass der gebürtige Oberhausener bislang „nur" in der 3. Liga auflief, ist laut Sicinski der Studien- und Ausbildungssituation geschuldet, die nun abgeschlossen ist. Jetzt ist der Torhüter top motiviert und will den Sprung in die DEL2 schaffen. Eine Nummer 1 sieht Sicinski derzeit nicht: „Sowohl Cody als auch Björn haben die Chance, sich für den Stammplatz zu empfehlen. Ich gehe davon aus, dass beide top vorbereitet in die Saison gehen werden." Der 185 cm große Schlussmann stammt aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG und ist den Deggendorfer Fans sicher noch aus seinem Jahr in Waldkraiburg bekannt, wo er in der Saison 2016/17 großen Anteil am Klassenerhalt des damaligen Aufsteigers hatte. Die abgelaufene Saison hielt er den Kasten der Hannover Scorpions sauber. DEL-Einsätze stehen für die Kölner Haie und die Düsseldorfer EG in seiner Vita. Für Herne, Duisburg, Frankfurt und Neuwied war Linda in der Oberliga am Start. (Quelle) Ein Führungsspieler für die Defensive: DSC holt Christopher Kasten - Nach Torhüter Björn Linda hat der Deggendorfer SC die nächste Personalie unter Dach und Fach gebracht, die in der anstehenden DEL2-Saison dafür sorgen soll, dass möglichst wenig Gegentreffer zu verzeichnen sein werden. Mit Christopher Kasten gelang es einen Spieler nach Deggendorf zu lotsen, der eine Führungsrolle im Team übernehmen soll. Coach John Sicinski weiß um die Qualitäten des Neuzugangs aus Kaufbeuren: „Christopher ist nicht nur groß und robust, sondern auch ein sehr guter Schlittschuhläufer." Der 28-Jährige hat in der vergangenen Woche seinen Fitnesstest in Deggendorf absolviert und hat auch damit seinen neuen Trainer überzeugt: „Er hat einen absolut fitten Eindruck gemacht und auch seine Verletzung, die ihn während der letzten Saison belastet hat, ist komplett ausgeheilt." Kasten ist gebürtiger Berliner und verbrachte die letzten beiden Spielzeiten in der DEL2. Vor Kaufbeuren war er für den damaligen Aufsteiger Bayreuth auf dem Eis. „Er kennt die Situation, in der du als Liganeuling bist und kann mit dieser Erfahrung sehr wertvoll für uns sein" ist sich Sicinski sicher. Die weiteren Stationen des 1,86 m großen Verteidigers waren Frankfurt, Freiburg, Leipzig und Berlin. Mit seinen 28 Jahren ist der Linksschütze im besten Eishockeyalter und verfügt über alle Eigenschaften, die einen Spieler ausmachen, der eine Führungsrolle in der DEL2-Mannschaft des DSC einnehmen soll. (Quelle)
  7. Eismaschine

    Kadernews Dresdner Eislöwen

    Christian Billich verstärkt die Dresdner Eislöwen - Die Dresdner Eislöwen haben Stürmer Christian Billich unter Vertrag genommen. Der 31-Jährige trug in der letzten Spielzeit das Trikot des DEL2-Ligakonkurrenten EHC Freiburg. In 59 Spielen für die Breisgauer erzielte er als Assistent des Kapitäns insgesamt 28 Tore und gab 29 Assists. Thomas Barth, Sportgeschäftsführer bei den Dresdner Eislöwen: “Auf der Suche nach einem schnellen Außenstürmer mit einer guten Spielübersicht hatten wir Christian Billich schon länger im Fokus. Er agiert äußerst dynamisch und quirlig auf dem Eis, strahlt immer Torgefahr aus. Es freut uns sehr, dass er sich für einen Wechsel nach Dresden entschieden hat.“ Christian Billich: “Wer einen Blick auf meine Vita wirft erkennt schnell, dass ich nicht der Spielertyp bin, der jede Saison eine neue Herausforderung bei einem anderen Verein sucht. Ich habe viele Jahre in meiner Heimat Freiburg gespielt. Nach der letzten Spielzeit habe ich mich jedoch entschieden, noch einmal einen neuen Schritt zu wagen. Ich freue mich auf die kommende Saison und die Dresdner Eislöwen.” Der gebürtige Freiburger startete seine Profikarriere für den EHC in der Saison 2005/2006. Abgesehen von einem Förderlizenz-Kurzeinsatz bei den Frankfurt Lions hielt er den Wölfen ligenunabhängig insgesamt sechs Jahre die Treue. Nach zwei Spielzeiten im Trikot der Heilbronner Falken wechselte Billich 2013/2014 zu den Kassel Huskies, kehrte aber in der folgenden Saison wieder zum EHC Freiburg zurück. (Quelle)
  8. Eismaschine

    Kadernews EC Bad Nauheim

    Andrej Bíreš wird ein Roter Teufel - Der Slowake mit deutschen Pass wechselt von Essen nach Nauheim. Marius Erk dagegen verlässt Nauheim und wechselt nach Frankfurt. (Quelle) James Livingston verlängert seinen Vertrag in Nauheim. (Quelle)
  9. Im Bezug auf den Südkurier-Artikel: Mit dem zusätzlichen Stürmer wären wir bei 14 Stürmern, ob dies jetzt ein neuer AL wird oder eben doch Hult, wird man sehen. Ich hoffe auf einen neuen Spieler und bin gespannt, wie lang sich Hult hinhalten lässt. In der DEL wird er aber sicherlich sonst sowieso nirgends unterkommen. Letzte Saison hatten wir zu Saisonbeginn ebenfalls 14 Stürmer und dann mit Fleury 15. Aber mit dem Unterschied, dass man vier Spieler davon nach Freiburg schicken konnte, wenn man vollzählig war. Dies ist bei Herpich und Kurth nun nicht mehr möglich (ob jetzt nach Freiburg oder sonst wohin) und ich konnte es mir eigentlich nie leisten, dass man die beiden auf die Tribüne plant, passt ja auch gar nicht in das Konzept. Ergo wird die Planstelle Maurer intern belegt und fällt die Stelle Herpich oder Palausch weg (je nachdem für wen man Kornelli sieht). Selbiges sehe ich in der Verteidigung, intern ersetzt Bohac Bender (ich weiß, komplett anderer Spielertyp). Im Bezug auf Boaz Bassen finde ich gut, dass mal wieder ein Jugendspieler an die Wild Wings ran kommt. Momentan ist bei ep nur die kanadische Flagge aufgeführt, aber da wird der deutsche Pass wahrscheinlich ja da sein. Einschätzen kann ich den Spieler nicht, erinnere mich aber, dass irgendjemand total begeistert geschrieben hat, als er frisch aus Kanada kam. Weiß jemand, ob er in der DNL mehr Verteidiger oder mehr Stürmer gespielt hat? Würde begrüßen, wenn man dennoch noch ein oder zwei junge Spieler holen würde, vielleicht je einen Verteidiger und eine Stürmer. Scheint aber gar nicht so einfach zu sein, deswegen sicherlich die Überlegung Bassen. Könnte mir vorstellen, dass man sich bei den geplanten zwei jungen Verteidigern auch schon die ein oder andere Absage abgeholt hat, sind ja doch schon einige in die DEL/DEL2 gewechselt.
  10. In den roten Zahlen war man ja quasi schon vor der Saison (300.000), allerdings war zugesichert, dass die Gesellschafter dies übernehmen. Als Ausgabe dazu kommt Fleury. Bei den Zuschauern wurde mit 3.800 kalkuliert, gekommen sind im Schnitt 4.419 plus das eine Pre-Playoffspiel mit 6.215 Zuschauern. Insgesamt wurde die Lücke sicherlich (geplant plus Fleury) kleiner, die Pre-Playoffs haben aber wohl mehr gekostet, als sie eingebracht haben (Prämien und Kosten für das Spiel), dazu dieses Zitat aus dem Interview: "Es wird trotz des sportlichen Erfolgs nicht die angestrebte schwarze Null geben. Durch das Erreichen der Pre-Play-offs wurden in dieser Saison auch Prämien fällig. Und die sonstigen Ausgaben fielen insgesamt durch die verlängerte Saison höher aus. Wenn man dies ins Verhältnis setzt, so hatten wir durch das erstmalige Erreichen der Pre-Play-offs zusätzlich das Doppelte an Ausgaben wie an Einnahmen." (siehe hier)
  11. Eismaschine

    Testspiele 2018/2019

    Vorbereitung Augsburg: 17.08. | 20:00 Uhr HCB Südtirol Foxes – Augsburger Panther (Dolomiten Cup) 19.08. | 16:00 oder 20:00 Uhr EV Zug oder DEG – Augsburger Panther (Dolomiten Cup) So. 26.08. | 15:00 Uhr Kassel Huskies – Augsburger Panther Fr. 31.08. | 19:30 Uhr ERC Ingolstadt – Augsburger Panther So. 02.09. | 18:00 Uhr Straubing Tigers – Augsburger Panther Fr. 07.09. | 19:30 Uhr Augsburger Panther – Black Wings Linz Quelle
  12. Eismaschine

    Kadernews Bietigheim Steelers

    Benjamin Zientek schnürt seine Schlittschuhe weiter im Ellental - Mit dem 24-jährigen Stürmer bleibt ein weiterer Meistermacher den Steelers erhalten. Mit seinem Führungstreffer in Spiel 5 in Garmisch, ebnete der pfeilschnelle Augsburger den Weg zum Titel. Der Außenstürmer wird in seine dritte Saison unterm Viadukt gehen und kommt seit seinem Wechsel aus Hamburg bzw. Bremerhaven auf 126 Spiele in denen ihm 42 Treffer und 38 Vorlagen gelangen. In der vergangenen Spielzeit absolvierte er 60 Partien mit 16 Toren und 13 Assists. Der Stürmer selbst: „Das erste Mal eine Meisterschaft zu gewinnen ist etwas außergewöhnliches und die Steelers werden für mich immer etwas Besonderes sein. Ich bin davon überzeugt, dass wir nächstes Jahr wieder eine super Truppe haben werden und die Jungs alles dafür geben werden den Titel zu verteidigen. Wir freuen uns sehr, dass Benni eine weitere Saison für uns auf Torejagd gehen wird und wünschen ihm neben viel Erfolg natürlich eine verletzungsfreie Spielzeit. (Quelle)
  13. Ich finde, dass das Interview durchaus lesenswert ist. Wirklich was neues ist nicht drin, aber ein paar interessante Sätze fallen dann doch. (Danke für den Link) Interessant finde ich zum Beispiel diese Aussage zur Kooperation nächste Saison: "Die Gespräche – primär mit Freiburg – laufen und sind offen. Aus unserer Sicht war das Handeln von Freiburg nicht immer ausreichend abgestimmt. In der Oberliga wird – mit hoher Wahrscheinlichkeit – Lindau unser Partner bleiben." -> Das heißt ja, dass man mit Freiburg nicht komplett zufrieden war, auf was sich das jetzt auch immer bezieht. Chris Billich soll übrigens in Dresden im Gespräch sein. Und der hier mal ins Spiel gebrachte Benjamin Zientek bleibt in Bietigheim (Quelle)
  14. Eismaschine

    Kadernews Dresdner Eislöwen

    Jordan Knackstedt wird ein Eislöwe - Jordan Knackstedt kommt von Ligakonkurrent Crimmitschau - Stürmer Jordan Knackstedt trägt künftig das Trikot der Dresdner Eislöwen. Der Deutsch-Kanadier wechselt vom DEL2-Ligakonkurrenten Eispiraten Crimmitschau nach Dresden. Für Crimmitschau erzielte der 29-Jährige in der letzten Saison in 60 Spielen 25 Tore und gab 53 Assists. Thomas Barth, Sportgeschäftsführer bei den Dresdner Eislöwen: “Jordan stand von Beginn an auf der Liste unserer Wunschspieler. Wir haben uns in den letzten Wochen deshalb sehr um den Wechsel bemüht und freuen uns umso mehr, dass wir eine Einigung erzielen konnten. Aus den Duellen mit den Eispiraten wissen wir nicht nur aufgrund seiner Größe um seine enorme Präsenz und Durchschlagskraft auf dem Eis. Er sucht immer den Abschluss, ist sehr engagiert und reißt sein Team mit. Jordan vereint genau die Ansprüche, die wir an einen Spieler eines solchen Formates haben.” Jordan Knackstedt: “Ich hatte mehrere interessante Angebote vorliegen, habe mich aber für Dresden entschieden, weil der Klub sich sehr engagiert gezeigt hat. Das Gesamtpaket passt einfach. Ich freue mich, meine Stärken künftig für die Eislöwen einbringen zu können und mein neues Team kennen zu lernen.” Im Jahr 2008 von den Boston Bruins mit der Empfehlung von 67 Toren und 117 Vorlagen aus 268 WHL-Meisterschaftsspielen an 189. Stelle in der siebten Runde gedrafted, war Knackstedt in den folgenden fünf Spielzeiten für die Providence Bruins und die Rochester Americans in der AHL aktiv. Anschließend wechselte der Stürmer nach Europa und spielte in Italien (HC Bolzano, Milano Rossoblu), Schweden (Tingsryds AIF), Russland (Rubin Tymen) und Kasachstan (Saryarka Karaganda). Zwischenzeitlich hatte es den Stürmer in der Saison 2013/2014 in die ECHL zu den Bakersfield Condors gezogen. Erstmals stand Knackstedt 2015 in der DEL2 für den ESV Kaufbeuren auf dem Eis. Einem Intermezzo in Nordamerika (Greenville Swamp Rabbits & Quad City Mallards) folgten die Einsätze für die Herlev Eagles und Esbjerg Energy in Dänemark. (Quelle) Jordan Heywood wechselt nach Dresden - Die Dresdner Eislöwen haben den kanadischen Verteidiger Jordan Heywood von den Heilbronner Falken unter Vertrag genommen. Der 29-jährige Rechtsschütze bestritt in der letzten Saison mit 59 Partien alle Spiele als Kapitän, markierte 16 Tore und gab 24 Assists. Heywood weist die beste Plus-Minus-Statistik in Heilbronn vor, agierte zudem innerhalb seines Teams als punktbester Verteidiger und sicherte sich nach der Hauptrunde auch ligaweit einen Platz in den Top-10 dieser Wertung. Als gelernter Verteidiger erzielte er in der Hauptrunde mit zwölf Toren die meisten Treffer. Thomas Barth, Sportgeschäftsführer bei den Dresdner Eislöwen: “Die Defensive hat uns in der vergangenen Saison auch aufgrund diverser Ausfälle immer wieder Sorgen bereitet. Deshalb wollen wir das Grundgerüst für die kommende Spielzeit solider aufbauen. Mit Jordan konnten wir uns die Dienste eines Spielers sichern, der in der DEL2 mit seiner überzeugenden Spielweise für Aufsehen gesorgt hat. Er ist ein sehr ehrgeiziger Spielertyp, der immer hart an sich und seinen Fähigkeiten arbeitet. Als Kapitän der Heilbronner Falken hat er zudem eine Vorbildfunktion übernommen und seine Erfahrungen auch mit jungen Spielern geteilt. Dieser Ansatz ist eine perfekte Ergänzung für die Arbeit mit unserem jungen Kader.“ Jordan Heywood: “Nach zwei tollen Jahren in Heilbronn freue ich mich auf die neue Herausforderung in Dresden. Ich möchte mich immer weiterentwickeln, neue Aufgaben und Ziele in Angriff nehmen. Vom Klub und der Stadt habe ich nur Gutes gehört. Die Voraussetzungen sind perfekt und haben meine Frau und ich mich überzeugt. Ich freue mich auf die Saison!” Seine Karriere startete Heywood bei den Melville Millionaires. Es folgten die Stationen Victoria Grizzlies, Merrimack College und Bakersfield Condors. Vor seinem Wechsel nach Heilbronn in der Saison 2016/2017 war Heywood in der ECHL für die Reading Royals aktiv. (Quelle) Verabschiebung Heilbronn: Heywood verlässt Heilbronner Falken
  15. Eismaschine

    Kadernews Dresdner Eislöwen

    Niklas Postel kommt auf Leihbasis - Die Dresdner Eislöwen gehen mit Niklas Postel in die neue Spielzeit. Der Mittelstürmer hat sich für eine langfristige Zusammenarbeit mit den Krefeld Pinguinen entschieden, wird in der kommenden Saison auf Leihbasis jedoch in Dresden zum Einsatz kommen. Postel ist in den letzten fünf Jahren in Salzburg ausgebildet worden und stand zuletzt in München unter Vertrag. Mit der deutschen Nationalmannschaft hat er an den U-18 und U-20 Weltmeisterschaften teilgenommen. Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: „Niklas ist ein talentierter Spieler mit großem Potenzial. Es freut uns, dass wir gemeinsam mit Krefeld die für ihn sinnvollste Lösung schaffen konnten. Niklas bekommt in unserem Team die Möglichkeit, weiter intensiv an seiner Entwicklung zu feilen.” Matthias Roos, Sportdirektor und Geschäftsführer der Krefeld Pinguine: „Wir erhalten einen talentierten Stürmer, den wir optimal weiter entwickeln wollen. Daher soll Niklas die komplette Saison bei den Dresdner Eislöwen in der DEL2 verbringen. Für seine Entwicklung ist es besser dort viel Eiszeit zu erhalten und auch in Über- und Unterzahlsituationen Erfahrung zu sammeln. Ab der Saison 2019/20 soll er fester Bestandteil der Krefelder Mannschaft werden.” Niklas Postel: “In den letzten Wochen habe ich viele Gespräche geführt und mir intensiv Gedanken gemacht, wo ich zukünftig spielen möchte. Eine Erkenntnis ist dabei sicherlich gewesen eine Saison erst einmal ohne Förderlizenz bei einem Club zu spielen. Das von Krefeld angebotene Paket ist perfekt für mich. Ein Jahr nach Dresden ausgeliehen zu werden und danach in der DEL voll durchzustarten, halte ich in meiner Situation für genau das Richtige.” In den letzten beiden Spielzeiten ist Postel größtenteils in der Alps Hockey League im Ausbildungsteam von Salzburg zum Einsatz gekommen. Dabei hat er in 54 Spielen 7 Tore und 16 Vorlagen sowie einen Wert von +16 in der +/- Statistik vorzuweisen. Für München hat er neben 8 Spielen in der DEL auch 3 Spiele in der Champions Hockey League bestritten. Bei den U-18 Weltmeisterschaften (D1A) in Minsk wurde er im April 2016 als „Topscorer“ des Turniers ausgezeichnet. (Quelle) Meldung Krefeld: Krefeld Pinguine sichern sich Niklas Postel Tom Knobloch kommt aus Berlin - Neuzugang: Tom Knobloch wechselt von Berlin nach Dresden - Die Dresdner Eislöwen haben Youngster Tom Knobloch verpflichtet. Der 19-Jährige stand seit der Saison 2014/2015 bei den Eisbären Berlin unter Vertrag und war zuletzt in der DNL aktiv. Erste Eishockey-Erfahrungen sammelte der gebürtige Henningsdorfer bei den Jungadlern Mannheim. Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: “Mit Tom Knobloch konnten wir einen Spieler für die Dresdner Eislöwen gewinnen, der jede Menge Potenzial mitbringt und bei uns die ersten Schritte im Profieishockey machen wird. Ich hatte selbst schon die Möglichkeit als Trainer bei der U-Nationalmannschaft mit ihm zusammenzuarbeiten und bin absolut von seinen Fähigkeiten überzeugt. Tom ist ein harter Arbeiter und unangenehmer Gegenspieler, der viel Energie ins Spiel bringt und dorthin geht, wo es weh tut.” Tom Knobloch: “Es ist eine große Ehre für mich, eine Chance in der DEL2 zu bekommen. Ich werde mein Bestes geben und freue mich auf die neue Herausforderung in Dresden. Besonders freut es mich, wieder mit Jochen Molling zu arbeiten, den ich schon in der U-Nationalmannschaft als Trainer kennen lernen durfte.” (Quelle)

Footer title

This content can be configured within your theme settings in your ACP. You can add any HTML including images, paragraphs and lists.

Footer title

This is an example of a list.

Footer title

This content can be configured within your theme settings in your ACP. You can add any HTML including images, paragraphs and lists.

Footer title

This content can be configured within your theme settings in your ACP. You can add any HTML including images, paragraphs and lists.

×

Wichtige Information

Datenschutz (DSGVO) für Gäste des Forum