Jump to content

Salli

Members
  • Content Count

    506
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Salli last won the day on May 1

Salli had the most liked content!

Following 0 members

Salli does not follow anyone.

About Salli

  • Rank
    Turtle
  • Birthday February 27

Recent Profile Visitors

1,052 profile views
  1. Ich möchte mich auch mal wieder aus der Sommerpause zu Wort melden. Wie man sehen kann, ist die Umfrage ziemlich ausgeglichen. Ich Persönlich habe gegen Slot als Moderator gewählt! Mein Grund ist, dass ich eine Zeit lang die Lust auf das Forum verloren hatte aufgrund von Slot seinen Ausbrüchen. Ich möchte hier über aktuelle Themen der Wild Wings reden und nicht in ewigen spiralen enden. Zu der Facebookgeschichte bin ich zunächst einmal Slot extrem dankbar, dass er aktuelle Zeitungsberichte auf einer Seite bündelt. Das ist wirklich großartig! Facebook sollte hier normal keine große Relevanz haben, da Gespräche auf dieser Plattform kaum zu Stande kommen, allerdings muss ich schon sagen, dass unerwünschte Postings gelöscht wurden oder auch Personen ausgeschlossen wurden die eine andere Denkweise haben. Da ich aber nicht 100% nachverfolgen kann ob Slot diese Seite alleine führt, ziehe ich diese gar nicht in meine Bewertung ein. Wie ich das jetzt mitbekommen habe, sind aktuell 3-4 Moderatoren fest. Slot hat sich in den letzten Postings gebessert, was auch damit zusammen hängt, weil die Spieler auf dem Papier dem Großteil der Schreiber hier entsprechen. Es gibt momentan keine Punkte bei denen Slot sich den Kopf stoßen kann. Eine Änderung hier ist aber durchaus im Bereich des Möglichen. Niemand hindert Slot daran auf einer sachlichen Ebene mit uns in diesem Forum zu diskutieren - auch ohne ein Moderator zu sein. Am Ende obliegt die Entscheidung Bernd, der auch mittlerweile sehr gut durchgreift, wenn hier etwas aus dem Ruder läuft. Meiner Meinung sind - unabhängig von Slot - 3 Moderatoren keine Unterbesetzung, sodass man auf einen weiteren zugreifen müsste. Trotzdem finde ich es gut, dass Slot noch so engagiert ist und sich bereit erklärt hat den Job auszuführen.
  2. Und wieso ist das ein Grund die deutsche Jugend nicht angemessen zu fördern? Wenn ich es nicht über die Jugend mache, dann auf einem anderen Weg. Ich bin nicht der Meinung dass es so ist, aber wenn Bremerhaven so da steht wie hier beschrieben, was hat der Verein dann im deutschen Pofisport verloren? „Wir können die Jugendmannschaften nicht richtig ausbauen, weil wir so isoliert sind, wir können keine Jugendspieler in den Profikader einbauen, da wir kein Geld haben.“
  3. Was hat das mit Stellenwert zu tun, dass ein Verein seine Infrastruktur ausbaut um die eigene Jugend aufzubauen? Oder dass der Verein versucht junge Spieler mit einer Perspektive und Struktur nach Bremerhaven zu ziehen? Nebenbei hat Bremerhaven den 9. Stärksten Zuschauerschnitt der Liga, also alles andere als Desinteresse am Eishockey. Aber du hast schon Recht, wo sollen die Spieler aus der Jugend zum einbauen herkommen, wenn die Jugend nicht nachhaltig ausgebaut wird. Ich würde gerne ein anderes Bild von Bremerhaven haben, aber ich finde nichts dazu im Internet, dass Bremerhaven sich außerordentlich für die Jugend einsetzt. Vielmehr macht es für mich den Anschein, dass nur das Nötigste gemacht wird. (Aber nochmal, ich komme nicht aus Bremerhaven und kann nur das sehen, was vom Verein nach außen getragen wird) Ja, die Hälfte der Kritikpunkte treffen gefühlt auf 2/3 der Vereine zu. Wolfsburg oder Nürnberg z.B. haben auch nicht die beste Jugendarbeit, allerdings werden in jedem Verein, egal ob DEL oder DEL2, mehr deutsche Jugendspieler bei den Profis eingebaut als in Bremerhaven. Das Bremerhaven Spieler mit deutschen Pässen ausstattet sehe ich nicht als Problem, denn rechtlich scheint es okay zu sein und man hat nun mal den Vorteil der Ausländerbehörde. Verwerflich finde ich es aber, wenn Bremerhaven sich offensichtlich weder im Profikader, noch in der Jugend stark dafür einsetzt deutsche Jugendspieler zu entwickeln. Denn ganz am Ende spielen wir in einer deutschen Liga, mit größtenteils deutschen Fans aus denen im Optimalfall wieder junge deutsche spiele hervorgehen. Dein Beitrag zeigt mir ziemlich gut dass ich nicht falsch liege, denn der große Teil deiner Aussagen sind ausreden warum etwas nicht geht, anstatt die Probleme anzufassen und daran zu arbeiten. Bremerhaven ist ein DEL-Verein und keine Mannschaft aus der Landesliga Nord! Und deinen letzten Satz kannst du fast nicht ernst meinen oder du hast dich gar nicht mit dem Thema beschäftigt. Die Jugendarbeit bei uns ist sicher nicht die beste in Deutschland, aber es wird offensichtlich sehr stark daran gearbeitet besser zu werden. Wen es interessiert sollte mal auf die Jugendseite bei uns schauen und lesen wie versucht wird Spieler an das Schwenninger Eishockey heran zu führen. Es soll aber gar nicht um andere Vereine gehen, sondern um die Problematik bei Bremerhaven. Ich entschuldige mich auch gleichzeitig für OT, das Ganze hat nichts mehr mit Gerüchten zu tun und wir sollten jetzt wieder dorthin zurück kommen. Allerdings konnte ich so einen blöden Post nicht einfach stehen lassen.
  4. Es geht bei uns wirklich Schlag auf Schlag. Ich werfe mal einen neuen Namen in die Runde den ich gehört habe. Alex Broadhurst
  5. Ich glaube ihr schätzt Fraser falsch ein. Fraser ist kein reiner Prügelknabe -eher das Gegenteil. Fraser ist ein Spieler der für seine Mannschaftskollegen einsteht, Schüsse blockt und vor dem Tor aufräumt, dass er 193 groß ist und 100kg schwer unterstützt ihn nur dabei. Richtig böse sollte ihn aber besser kein Spieler in der Liga machen.
  6. Ich vermute Daniel Weiß wird nächste Saison in Schwenningen spielen. Und wenn’s ums Geld geht, hatten wir die Jahre zuvor auch immer die Möglichkeit solche Spieler zu holen wie sie bei uns jetzt im Lineup stehen. Nur irgendein Verantwortlicher hat das Geld falsch ausgegeben und Verträge mit Spielern wie Hult, Bartalis und co. abgeschlossen, bzw. Spieler wie Höfflin und Bittner überbezahlt.
  7. Geil! Die einzige Sorge meinerseits ist, dass er nicht schnell genug ist. Die restlichen Bedenken teile ich nicht. Mir ist bewusst dass wir die ein oder andere dumme Strafe sehen werden, allerdings haben wir endlich ein Team voller Persönlichkeiten. Spieler die für ein Eishockey stehen wie ich es liebe! Eklig, Dreckig und Hart. 😁 Fraser, Blunden, Thuresson, Yeo, Carey. Wenn sich das Team halbwegs findet und menschlich passt, wird wahrscheinlich kein Gegner gerne nach Schwenningen fahren und auf jeden Fall mit blauen Flecken heim geschickt.
  8. Ich möchte das hier eigentlich gar nicht weiter ausführen, da das Thema das falsche ist. Weil du mich aber direkt ansprichst, hier meine Antwort darauf. Die einzelnen Trainer und Spieler kann ich wenig bis gar nicht bewerten und habe natürlich nur den Blick eines Externen auf Bremerhaven. Indikatoren einer weniger guten Jugendarbeit sind aber für mich u.a.: - Der Großteil der Jugendmannschaften hat keine großen Kader (zumindest auf der Internetseite) - Ältere Jugendmannschaften tauchen nicht in den besseren Ligen auf. (Ist die DNL überhaupt ein Ziel in Bremerhaven? Gibt es dazu Aussagen?) - Wenn ich nach Artikeln suche, in denen sich Bremerhaven klar zum 5- Sterne Ausbildungsprogramm Positioniert, lande ich bei "5 Sterne Hotel in Bremerhaven günstig buchen" - Kein Versuch Spieler aus der eigenen Jugend in den Profikader einzubauen - Mir fällt im ersten Moment kein Profispieler ein, der aus der Bremerhavener Jugend kommt (das muss aber nicht unbedingt etwas heißen) - Der Versuch junge Spieler durch die Infrastruktur nach Bremerhaven zu locken? Fehlanzeige! Dazu habe ich nirgends etwas gefunden. Als Betrachter von außen macht die Bremerhavener Jugendarbeit für einen DEL-Verein einen ziemlich verwahrlosten Eindruck. Zu jedem der Punkte lassen sich Ausreden finden, wie: "junge Spieler sind zu teuer", "wir haben keine zwei Eisflächen", "Bremerhaven ist unattraktiv für junge Spieler" ... Ich bin allerdings der Meinung, wenn man wirklich die Jugend fördern möchte, baut man Spieler in den Profikader ein, bringt die Jugendmannschaft ersichtlich voran und geht damit in die Öffentlichkeit.
  9. Gebe ich dir vollkommen Recht. Ich denke aber die Stimmen wären nur halb so laut, wenn Bremerhaven wenigstens eine gute Jugendarbeit hätte. Iserlohn bürgert genauso ein und nach meinem Eindruck wird dies lange nicht so negativ aufgenommen wie bei Bremerhaven. Der Unterschied ist für mich, dass Iserlohn ersichtlich viel in die Jugend investiert und somit einen Teil fürs deutsche Eishockey leistet.
  10. Ich habe jetzt schon 3 mal auf "Jetzt einkaufen" gedrückt, aber nichts passiert. Scheint wohl schon von einem anderen Verein gekauft worden zu sein. Ist das zufällig Rumrich sein Scoutingprogramm? 😄
  11. Ich glaube hier verstehen viele die Komplexität des Themas nicht - Goc soll nicht mal der direkte Inhalt sein, sondern war nur der Auslöser für diese Diskussion. Es gibt zwei Sichtweisen 1.) die wirtschaftliche und 2.) ich nenne sie mal die charakterlich/psychologische, keine davon ist falsch oder verwerflich, jedoch gibt es meiner Meinung nach gravierende Unterschiede. Die wirtschaftliche Sichtweise ist ziemlich eindeutig und der Großteil betrachtet nur genau diese. Aussagen wie "Goc verdient in Mannheim mehr" und "Goc will meister werden" sind klar einsehbar, skalierbar und für jeden schwarz auf weiß ersichtlich. Ich würde sagen, dass 99% der Spieler so handelt und das ist auch vollkommen normal. Die charakterlich/psychologische betrifft wie schon gesagt nur sehr wenige Spieler, Spieler die eine Verbindung zu einem Verein habe wie z.B. Kreuzer oder Pietta. Um das ganze an Pietta zu erklären kann man sagen, dass er sicher finanziell sehr gute Angebote hatte und durch das Eishockey in Krefeld noch nicht bis zum Lebensende alle Schäfchen im trockenen hat. Allerdings liebt er diesen Verein, geht mit ihm durch Dick und Dünn. Um deine erste Frage zu beantworten kann man sagen, dass es bei Goc nicht immer diese gewöhnlichen NA Floskeln waren. Goc war trotz seiner Zeit in NA öfter in Schwenningen und man konnte auch über sein Umfeld oder von ihm direkt vernehmen, dass ihm an Schwenningen wirklich etwas gelegen hat. Zudem war der Faktor "Karrierenende in Schwenningen" auch mal ein Thema bei ihm. Aus finanzieller Sicht braucht Goc keine Schäfchen mehr ins trockene bringen, durch seine NHL-Zeit hat er genug verdient, sodass der finanzielle Unterschied zwischen Mannheim und Schwenningen kein absolutes Ausschlusskriterium gewesen ist. Wirtschaftlich gesehen hat er in der Tat alles richtig gemacht - deutscher Meister und nochmal davor das maximale an Geld raus geholt. Zu deinem letzten Teil hast du auch Recht, allerdings ist das auch wieder nur die einseitige Sichtweise. Um das ganze mal auf den Verein an sich zu übertragen: Ein Profisportverein ist nur zu einem gewissen Grad mit einem Unternehmen in der Wirtschaft zu vergleichen, egal in welcher Sportart, denn hier spielen noch viele andere Faktoren eine Rolle. Die wenigsten Wirtschaftsunternehmen schaffen es Menschen so emotional zu begeistern, Fanartikel zu verkaufen und größtenteils fachfremdes Publikum dazu zu bewegen ihr Geld in der Halle zu lassen. Die Schwierigkeit bei einem Sportverein ist die beiden Gegensätze zu kombinieren. Genannt wurden hier die Änderung des Logos, der Farben des Aufwärmtrikots oder die Umbenennung der Halle. Fakt ist nun mal, dass ohne Geld heutzutage kein Profisport mehr möglich ist und dabei stecken die Verantwortlichen in einem Dilemma. Wie generiere ich möglichst viel Geld und bewahre den Verein so wie er war. Doch der Verein ist nicht unbedingt nur an einer Farbe oder einem Namen festzumachen, sondern an den Menschen die den Verein mit leben füllen, Tradition und Geschichten die der Verein erzählen kann. Werner und Burger sind mit ihren Taten nur Temporär im Verein aktiv - sie halten den Verein am Leben und sind verantwortliche dafür, wo der Verein gerade steht. Der Verein an sich sind sie jedoch nicht und langfristig wird der Verein sie wahrscheinlich so überleben, wie er schon andere Menschen überlebt hat. Ich kann für mich sprechen, dass mir als emotionaler Fan das Werner-Rot auch auf die Nerven geht, ich lieber im Bauchenberg Stadion spielen würde und das originale Schwenninger Logo hätte. Als Ökonom sehe ich aber auch die wirtschaftliche Seite und würde wahrscheinlich nicht viel anders als Werner und Burger agieren. Hier im Inhalt geht es viel mehr darum, wie verschiedene Meinungen und Verhalten in einem Verein aufgenommen werden. Wie anfangs gesagt, Goc hat nichts falsches gemacht und ist trotz allem noch ein guter Spieler. Nur hat er versucht auf zwei Hochzeiten zu tanzen und hat sich letztendlich für eine entschieden. Was völlig legitim ist! Charakterlich/ Psychologisch hat er aber damit emotional eine Tür aus den bereits genannten Gründen zu gemacht. Mir ist wohl bewusst, dass viele Menschen nur den IST-Zustand betrachten. Das ist auch vollkommen in Ordnung.
  12. Ich rede nicht von der Pleitesaison, da haben wir uns die Eier selbst ins Nest gelegt. Die Wild Wings sind ein Verein mit viel Tradition, kein künstlich hochgezogener der zur Belustigung der Massen dienen sollte, sondern ein gewachsener Verein über mehr als 100 Jahre. Vereine können sich mit Geld Spieler kaufen - Tradition, Geschichte und Größe des Vereins muss man sich aber über einen Zeitraum verdienen. Wir sind zwar anderen Vereinen mit unseren finanziellen Mitteln unterlegen, jedoch gibt es nur eine Hand voll Vereine die eine Seele wie die Wild Wings haben und aus diesem Grund sehe ich das emotionale Standing des Vereins nicht kleiner als das von Mannheim oder sonst einem Verein sondern eher noch größer. Ich erwarte eine ehrliche Art und Weise des Vereins gegenüber der Spieler und eine ehrliche Art und Weise der Spieler gegenüber des Vereins und der Fans. Wenn ein Spieler nicht zu den Wild Wings will akzeptiere ich das, wenn ein Spieler wegen des Geldes einfach zu einem anderen Verein geht, von mir aus. Wir sind im Profisport und das gehört dazu. Aber zu erzählen wie sehr das Herz am Verein hängt, eine emotionale Ebene aufbauen und sich dann ohne Not für den größten Gegner zu entscheiden, zeigt am Ende, wie unbedeutend die Worte waren. Ich nehme es Goc nicht krumm dass er nach Mannheim gegangen ist, er hat sich halt für einen Verein entschieden. Emotional hat er aber damit die Wild Wings Tür für mich zugeschlagen. Davon abgesehen ist Goc nicht mehr der Spieler von vor 3 Jahren - da gibt es aus sportlicher Sicht wesentlich bessere Alternativen. Ein negatives Wort mit drei Ausrufezeichen als Antwort auf meine Ausführung zeigt wie einfach du wohl gestrickt sein musst. Chapeau! Da es sowieso vom Thema abschweift, möchte ich das ganze nicht weiter ausführen. Finde aber gut, dass auch mal sowas zum Thema wird, denn sonst drehen wir uns hier im Forum ewig um die Fragen: "gibt es was neues?", "Spieler XY könnte was für die Wild Wings sein, oder?" und "Kann Rumrich noch was anderes außer Hotels buchen?" 😄 Also ist das hier alles andere als ein Shit-Storm, sondern in meinen Augen mal eine kleine Abwechslung - leider im falschen Thema.
  13. Ein Traum wäre es, wenn Goc dort bleibt wo er ist, denn da gehört er charakterlich hin. Wer eine Ewigkeit predigt wie viel ihm die Wild Wings wert sind, um dann im entscheidenden Moment zum Erzfeind zu wechseln, hat das Trikot der Wild Wings nicht mehr verdient. 👍
  14. Für mich stellt sich die Frage, ob Carey in Reihe 2 oder 3 als Center eingeplant ist. Wobei die Bullywerte für mich nicht zwingend einen Ausschlag geben auf welcher Position er spielt, da auch Blunden in der letzten Saison 50% seiner Faceoffs gewonnen hat und bekanntlich kein Center ist. Zudem bin ich mir ziemlich sicher, dass wir in der ersten Reihe keinen Center sehen werden, der sich erst noch in einer starken Liga beweisen muss. Auch mein "Quellenumfeld" weißt nicht darauf hin, dass wir mit einem unerfahrenen Center in der ersten Reihe spielen werden. Ich traue Rumrich ja wirklich vieles zu, aber das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass wir als Erste-Reihe-Center jemanden mit mehr Risiko als letzte Saison bei Hult holen würden. Und auch logisch nachgedacht würde das für mich gar kein Sinn ergeben ein Staatsorchester zu verpflichten und dieses dann von einem Stadtmusik Dirigenten führen zu lassen. Come on, das glaubt ihr Schreiber doch selbst nicht. 😄 Bourke kann ich mir gut vorstellen als Spieler, er wird dann aber mehr in die Reihe 2 oder 3 passen, wobei ich das Gerücht gar nicht einschätzen kann. Meines Wissens ist das nur entstanden, weil einige Schreiber meinten, er würde nach Schwenningen passen und er angeblich in die DEL kommen soll. Oder hat da schon jemand was genaueres aus dem Umfeld gehört?! 🤔
  15. Am Ende geht es bei den deutschen Spielern darum, sie zu starken Spielern zu machen. Hätte Strahlmeier nicht seinen Durchbruch bei uns geschafft, hätten wir ihn nie im Trikot der Wild Wings gesehen. Aus diesem Grund sind wir drauf angewiesen, dass Bassen, Pfaffengut, Kurth, Kornelli, Hadraschek und Herpich nochmal einen Schritt machen und sich zu guten Spielern entwickeln. Auch ich glaube nicht dass Herpich oder Kornelli den Schritt schaffen können, dafür sind sie einfach zu limitiert, aber warum nicht mal Glück haben? Genauso verhält es sich auch mit Ziegler oder Loibl. Das waren auch nie die Überspieler und plötzlich machen sie einen Schritt und man spricht von "Overperformern" bei Straubing. Aber auch diese Spieler müssen erstmal bestätigen, dass sie ihre Leistung wiederholen können. Wie schnell ein solcher Absturz passieren kann, haben wir diese Saison bei uns erlebt. Mit Weiß hat man einen Spieler, der bei passender Eiszeit und frei von Verletzungen auch nochmal gut und gerne zwischen 25 und 30 Punkte in einer Saison schaffen kann. Bewiesen dass er für mehr als 20 Punkte die Saison gut ist hat er eigentlich immer ziemlich konstant. Kurth hat von den Anlagen her auch das Zeug für 30 Punkte, nur muss er endlich mal sein Können aufs Eis bringen. Wichtig wird sein, dass mindestens ein junger Spieler einen Sprung macht. Entweder dass Bassen Danner wieder in die 4. Reihe im Angriff verdrängt oder die vierte Reihe noch einen starken Performer entwickelt. Vorausgesetzt die Spieler bringen ihre Leistung, kommen in Schwenningen zurecht und verstehen sich untereinander, sehe ich uns vorne nicht schlechter aufgestellte als die Teams um uns herum. Lediglich die Abwehr macht mir vom Spielermaterial her Sorgen. Wir werden die Wundertüte der Liga. Schafft es Thuresson Fuß zu fassen, bleibt Poukkula fit, kommt Blunden läuferisch hinterher, was kann Carey leisten? Hinter unserem Team sind mehr Fragezeichen als hinter jedem anderen, werden diese zu Ausrufezeichen, können wir auch locker Teams wie Straubing, Iserlohn oder Augsburg hinter uns lassen. Falls nicht, wird es halt eine Saison die einfach schlecht lief und man hat hoffentlich noch etwas Spaß auf dem Spielfeld. Diese Situation hatten wir 14/15 auch, denn vom Potenzial her war das Team damals besser als alles was danach kam. Es stimmte eben nicht in der Mannschaft und die Spieler konnten aus verschiedenen anderen Gründen nicht ihre Leistung aufs Schwenninger Eis bringen. Die Richtung aktuell stimmt bei uns bisher und sollten wir noch 2 gute Center verpflichten und den ein oder anderen Jugendspieler, trage ich das Konzept für nächste Saison voll mit. Denn im Grundsatz entspricht der jetzige Kader bisher meinem Verständnis vom Schwenninger Eishockey - Unangenehm für den Gegner, Emotionen, Härte, Charakter und ein Hauch von Jugendarbeit
×
×
  • Create New...