Jump to content
Sign in to follow this  
joo

[Altes Thema | geschlossen ] Verletzungen im Sport und der Umgang von Ärzten, Vereinen, Sportlern und Medien

Recommended Posts

Andi, & vor allem Rick, wie geht ihr eigentlich durchs Leben? Nehmt ihr auch was wahr was nicht unmittelbar mit euren Interessen & Vorlieben zu tun hat? Wenn nein sollten euch vor etwa 14 Tagen Berichte über die Spätschäden von Gehirnerschütterungen im American Football untergekommen sein. Wenn nicht, in diesem Link könnt ihr einiges über das Schicksal von Stefan Ustorf nachlesen, der wahrscheinlich wegen einer nicht ausgeheilten Gehirnerschütterung seine Karriere beenden musste.  Gleiches gilt für unseren Spieler Carsen Germyn.

 

Edited by joo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb joo:

Andi, & vor allem Rick, wie geht ihr eigentlich durchs Leben? Nehmt ihr auch was wahr was nicht unmittelbar mit euren Interessen & Vorlieben zu tun hat? Wenn nein sollten euch vor etwa 14 Tagen Berichte über die Spätschäden von Gehirnerschütterungen im American Football untergekommen sein. Wenn nicht, in diesem Link könnt ihr einiges über das Schicksal von Stefan Ustorf nachlesen, der wahrscheinlich wegen einer nicht ausgeheilten Gehirnerschütterung seine Karriere beenden musste.  Gleiches gilt für unseren Spieler Carsen Germyn.

 

Ist mir alles bekannt, ich verfolge das seit Jahren aufmerksam. Und?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb RickFire:

Ist mir alles bekannt, ich verfolge das seit Jahren aufmerksam. Und?

 

vor 1 Stunde schrieb RickFire:

mit einer Gehirnerschütterung nicht allzu lange - wenn überhaupt - fehlen.

Da entfällt bei mir dann die Diskussionsgrundlage

Share this post


Link to post
Share on other sites

@joo: Was hat das denn mit dem Thema zu tun? Erfahrungsgemäß fallen Sportler mit Gehirnerschütterungen nicht allzu lange aus. Ob das richtig ist? Kommt sicher auf den Einzelfall an. Aber solange das so ist, macht es keinen Sinn, mit einer 6-monatigen Pause zu rechnen. Auch wenn es die bei einer simplen Muskelverletzung auch mal geben kann, wenn es blöd läuft.

Das Thema "concussions" ist brisant. Meiner Meinung nach wird da auch im Eishockey und Football, wo die Problematik schon lange bekannt ist, aber selbst im Fußball noch immer zu viel weggesehen. Nur das hat rein gar nix mit Köppchen zu tun. Denn wir sind weder er selbst, noch seine Ärzte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb RickFire:

Erfahrungsgemäß fallen Sportler mit Gehirnerschütterungen nicht allzu lange aus.

Genau dies war bisher der Fehler, deshalb gibts ja die Fälle Ustorf & Germyn. Bei einer schweren Gehirnerschütterung gibt es keine Hoffnung auf schnelle Genesung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb joo:

Genau dies war bisher der Fehler, deshalb gibts ja die Fälle Ustorf & Germyn. Bei einer schweren Gehirnerschütterung gibt es keine Hoffnung auf schnelle Genesung.

Und nochmal die Frage: Was hat das mit dem Thema zu tun? Vielleicht fällt Köppchen tatsächlich länger aus. Vielleicht auch nicht. Wir werden es nicht entscheiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb Townsend:

Dann halt nochmal... Die Vorgeschichte hat bei einer Gehirnerschütterung nur sofern was zu sagen, dass man bei häufigen Gehirnerschütterungen schneller mit einer erneuten Gehirnerschütterung ausfällt. Dass Köppchen diesbezüglich nicht "vorbelastet" ist, sagt nichts über die Dauer seines Fehlens aus.

Weber verteidigt, wie Booty schon gesagt hat, teilweise schlechter als auf DNL-Niveau. Verteidiger Nummer 9 darf er daher gerne sein.
Wo du bei Mebus starke Leistungen siehst, frage ich mich seit du nach den Playoffs damit angefangen hast. Warum er so viel Eiszeit erhält weiß nur Wilson. Evtl. liegt es im Moment daran, dass er in der Vorbereitung am wenigsten kaputt machen kann. Zu seinen Qualitäten: Wilson sagte mal, besser ein Spieler ist 2,06 m groß als 1,06 m. Wenn das das beste ist, was dir als Trainer zu einem großen Spieler in deinem Kader einfällt, dann gute Nacht. Fakt ist, dass Mebus über 200 DEL-Spiele auf dem Buckel hat, man aber dank seines grottigen Stickhandlings immer noch Angst haben muss, wenn er unter Druck an den Puck kommt (so geschehen in jedem verdammten Playoff-Spiel). Dazu ein kläglicher erster Pass und trotz seiner Größe ein miserables Körperspiel. 
Falls du Recht behalten solltest und er wirklich dieser Fels in der Brandung werden sollte, freue ich mich sehr und gebe sehr gerne zu, dass ich im Unrecht war. Die Zweifel, die ich diesbezüglich habe, sind allerdings groß. 2,06 m groß... 


Dann halt nochmal, die nächste: Niemand behauptet etwas anderes bezüglich Gehirnerschütterungen. Die durchschnittliche Ausfalldauer bei Sportlern ist bis zum heutigen Tage aber einfach nicht besonders lang. Ist eben so bzw war in der Vergangenheit so. Das änderst du nicht und ich nicht. Ebenso wenig werden wir entscheiden, ob sich das in Zukunft ändert oder wie es im Fall Köppchen ist. Da ist alles Gerede im Moment nichts als wilde Spekulation.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sind solche Ärzte eigentlich neutral oder handeln die schon im Interesse des Vereins bezüglich der Ausfallzeiten?

Es geht ja auch iwie um Geld,nicht dass die Ärzte dann inoffiziell die Spieler kürzere Zeit "krank schreiben" als man es im privaten Sektor bei gleicher Verletzung machen würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  
    • 47 Posts
    • 3539 Views
    • 1127 Posts
    • 55920 Views
    • 24 Posts
    • 1861 Views
    • 80 Posts
    • 4922 Views
    • 24 Posts
    • 3307 Views

×
×
  • Create New...